Attraktionen

Das dürfen Sie nicht verpassen

Vom kleinen Museum bis zu einem der größten Aquarien der Welt: Georgia ist überaus reich an Attraktionen.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl der wichtigsten Anlaufpunkte. Weitere Attraktionen sind unter den einzelnen neun Tourismusregionen Georgias (links) aufgelistet.

(C) Georgia Aquarium

Atlanta: Georgia Aquarium
Das Georgia Aquarium zählt zu den größten Aquarien der Welt und ist auch im Erlebniswert ein Ort der Superlative. In den 30 Millionen Litern Meer- und Frischwasser tummeln sich über 100.000 Meeresbewohner in 500 Arten. Das Spektrum geht von kleinen Schwarmfischen über Oktopoden und Rochen bis hin zum gigantischen Walhai. Auch Pinguine und Seelöwen tummeln sich vor den Besuchern. Highlight des Aquariums ist der Ocean Voyager, eine riesige Plexiglasröhre, in der Besucher förmlich durch das Wasser hindurch gehen.

AtlantaCNN Studio-Tour
Möchten Sie gerne sehen, wie Fernsehnachrichten für die Welt produziert werden? Dann sollten Sie sich die Führung durch die CNN-Studios in ihrer Weltzentrale in Atlanta nicht entgehen lassen. Werfen Sie einen Blick in die Büros der Redakteure und in die Fernsehstudios, in denen Moderatoren die Meldungen sprechen und Studiogäste befragen. In einem Besucherstudio erproben sich Teilnehmer der Touren als Moderatoren. CNN-Touren werden auch in deutscher Sprache angeboten.

Atlanta: World of Coca-Cola
Atlanta ist die Heimatstadt von Coca-Cola. Hier erfahren Sie auf unterhaltsame Weise alles über die Geschichte der braunen Brause. Die interaktiven Ausstellungen berichten von der Produktion, der Werbung und der weltweiten Vermarktung. Besucher kosten auch die von Coca-Cola produzierten Getränke aus aller Welt, zum Beispiel die für Geschmäcker in Afrika. Machen Sie sich allerdings keine Hoffnungen, hier die geheime Formel von Coca-Cola zu erfahren; die bleibt natürlich auch in Atlanta streng geheim.

Atlanta: Martin Luther King Jr. National Historic Site
Die Gedenkstätte für den Bürgerrechtler und Friedensnobelpreisträger aus Atlanta befindet sich im Stadtteil Sweet Auburn. Der Komplex, ein amerikanischer Nationalpark für Geschichte, gliedert sich in mehrere Gebäude. Das kürzlich renovierte Geburtshaus, in dem King am 15. Januar 1929 zur Welt kam, ist ebenso zu besichtigen wie die alte Ebenezer Baptist Church, in der King und sein Vater predigten. Im King Center befindet sich ein Museum mit persönlichen Erinnerungsstücken, die Grabstätte von Dr. King sowie seiner Frau Coretta Scott King sowie der Civil Rights Walk of Fame, in dem die Namen vieler Kämpfer   der Bürgerrechtsbewegung eingelassen wurden. Die Besichtigung der Gedenkstätte ist kostenfrei.

Atlanta: Stone Mountain Park
Nur wenige Kilometer von Atlanta entfernt liegt die riesige Parkanlage rund um den Stone Mountain. Der 250 Meter hohe Granitblock, in den Reliefs des Konföderierten-Präsidenten Jefferson Davis und seiner Generäle Robert E. Lee und Thomas J. „Stonewall“ Jackson eingemeißelt sind, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Georgia. Der Fels kann über eine steile Treppe oder bequem per Seilbahn erklommen werden und bietet eine grandiose Aussicht auf die Skyline von Atlanta. An manchen Tagen wird nach Anbruch der Dunkelheit eine spektakuläre Lasershow inszeniert. Rund um den Fels bietet der Park vielfältige Freizeitmöglichkeiten wie Klettern, Golfen oder Tretbootfahren.

Von Macon nach Athens: Antebellum Trail      
Vielen Besuchern fällt beim Reiseziel Georgia der Film Vom Winde verweht ein. Und das völlig zu Recht! Südstaatenvillen wie aus dem Filmklassiker findet man an zahlreichen Orten im Staat. Wie an einer Perlenschnur reihen sich besonders viele davon am Antebellum Trail aneinander. Die Route führt durch das historische Herz Georgias von Macon nach Athens durch Orte wie Watkinsville, Madison, Eatonton, Milledgeville und Clinton. Sie alle sind von den Zerstörungen des Krieges weitgehend verschont geblieben. Das Cannonball House in Macon musste die einzige Kanonenkugel einstecken, die während des Krieges auf die Stadt abgefeuert wurde. Sie steckt bis heute in der Wand. Lesen Sie über den Antebellum Trail auch unser Themen-Special

Savannah: Historischer Distrikt      
Rund 100 Häuser der Südstaatenperle Savannah aus der Kolonialzeit stehen unter Denkmalschutz. Frühzeitig haben Bürger den Wert des historischen Erbes erkannt und die ganze Altstadt unter Schutz gestellt. Zu einem Besuch Savannahs gehört unbedingt ein romantischer Spaziergang durch die Altstadt und abends eine geführte Gespenstertour. Am Savannah River reiht sich ein Restaurant an das andere. Lesen Sie auch unser Themen-Special über Savannah.

Alligator in den Okefenokee-Sümpfen

Wacross und Folkston: Okefenokee-Sümpfe
Der indianische Name Okefenokee bedeutet "Land der bebenden Erde", denn an vielen Stellen lässt ein fester Schritt Boden und Büsche erzittern. Das ausgedehnte Sumpfgebiet an der Grenze zu Florida wurde 1974 zur National Wilderness Area ernannt. Neben mehr als 15.000 Alligatoren leben hier Kraniche, Pelikane und unzählige weitere Wasservögel. Touren sind unter Führung auf einem Motorboot oder auf eigene Faust mit gemieteten Kanus möglich. Der Zugang zu den Sümpfen erfolgt von den Städten Waycross und Folkston. Das größere Besucherzentrum liegt am Eingang von Waycross. Beide Städte richten auch Feste wie das Okefenokee Festival aus. Auch werden Angelwochenenden und ein National Wildlife Weekend angeboten. Lesen Sie zu den Okefenokee-Sümpfen auch unser Themen-Special.

Wussten Sie, dass...

... im Peach State mehr als 40 Sorten Pfirsiche wachsen?

... in Georgia die Kult-TV-Serie "The Walking Dead" gedreht wird?

... der Flughafen von Atlanta die meisten Passagiere weltweit abfertigt? 

... Sie in Georgias Bergen selbst Gold schürfen können?

Linktipps

Wirtschafts-Informationen in deutscher Sprache über Investitionen in Georgia, Handel und Beziehungen zwischen Hochschulen beim State of Georgia, European Office