Dies ist die Druckversion der Seite: Meeresschildkröten ganz nah: Das Georgia Sea Turtle Center

Georgia Department of Economic Development
Georgia Tourism
Wolfgang Streitbörger
Horstheider Weg 106a
33613 Bielefeld
Deutschland


Themen-Special

Rettung für Meeresschildkröten

Manche gestrandete Meeresschildkröten gelangen nicht aus eigener Kraft ins Wasser zurück. Das Georgia Sea Turtle Center auf Jekyll Island hilft ihnen und pflegt sie gesund. Besucher sehen die Tiere von ganz nah und beobachten die Helfer bei der Arbeit.

Ein Helfer markiert eine Schildkröte am Strand

Ein Sturm genügt! Schildkröten, die seit 50 Jahren oder länger im Atlantik glücklich waren, liegen plötzlich hilflos auf dem Strand. Zu weit sind sie nun vom Wasser entfernt, um sich selbst zu retten. Das Ende? Nicht in Georgia. Das Georgia Sea Turtle Center auf der Insel Jekyll Island pflegt die Tiere so lange, bis sie wieder selbst für sich sorgen können. Die Mitarbeiter behandeln Verletzungen sowie die Folgen von Krankheit und Unterernährung. Jeder Patient wird individuell versorgt, die Taufe auf einen hübschen Namen inklusive. Dann geht's zurück ins Meer, wo die Tiere dann frisch gestärkt noch einmal 50 oder 100 Jahre leben, denn Meeresschildkröten einiger Arten werden bis zu 150 Jahre alt.

Eine Tierärztin versorgt eine Meeresschildkröte

Besucher beobachen auf Führungen, wie die gepanzerten Patienten tiermedizinisch behandelt werden. Auch erfährt man alles über den Lebensweg der Reptilien. Die Mitarbeiter des Georgia Sea Turtle Center begehen die Strände vom 1. Mai bis zum Ende der Brutzeit im Oktober allmorgendlich bei Sonnenaufgang. So entdecken sie die gestrandeten Schildkröten rechtzeitig. Die Helfer untersuchen auch Nester auf Zeichen von Plünderung oder Schlupf; in der Brutzeit von Mai bis August bewachen sie die Strände nachts. Weibchen, die ihre Eier gelegt und im Sand vergraben haben, werden markiert und katalogisiert, um die Population und das Nistverhalten der Schildkröten zu erfassen.

Das Foyer des Seaturtle Center

Obwohl Meeresschildkröten schon viele Jahrzehnte beobachtet werden, blieben bisher viele Fragen unbeantwortet. Das Georgia Sea Turtle Center leistet deshalb intensive Forschungsarbeit. So untersuchen die Wissenschaftler, ob nächtliche Spaziergänger die Eiablage der Schildkröten an den Stränden stören und ob künstliche Lichtquellen die Tiere vom Weg abringen.

Bevor gesund gepflegte Schildkröten aus dem Zentrum wieder ins Meer gelangen, befestigen die Mitarbeiter an den Panzern kleine Sender, die Signale zu Satelliten schicken. So studieren sie die Wanderungen im Meer und verlieren ihre Schützlinge nicht ganz aus den Augen. Man sieht sich bekanntlich zweimal im Leben ...

Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie hier.

Weitere Themen-Specials >>