Dies ist die Druckversion der Seite: Callaway Gardens: Kultivierte Natur im großen Stil

Georgia Department of Economic Development
Georgia Tourism
Wolfgang Streitbörger
Horstheider Weg 106a
33613 Bielefeld
Deutschland


Themen-Special

Callaway Gardens: Kultivierte Natur im großen Stil

Georgia ist grün, aber noch grüner sind die Callaway Gardens. Diese privaten, aber öffentlich zugängigen Gärten zählen zu den schönsten in den USA.

Blumenmeer in den Callaway Gardens

Nur eine Stunde Autofahrt südwestlich von Atlanta begeistern die Callaway Gardens mit einer unglaublichen Pflanzenpracht. Der Gartenpark erstreckt sich auf einer Größe von 5200 Hektar, 16 davon bedeckt allein der Azaleengarten. Breite Fußwege führen durch eine Traumwelt von 3400 Azaleenbüschen und 2000 Bäumen an einem malerischen Bach. Wer es sportlich mag, erkundet per Leihfahrrad die Gärten auf dem 18 Kilometer langen Discovery Bike Trail. In Mr. Cason's Vegetable Garden dreht sich alles um Gemüse, Früchte und Kräuter. Die drei Hektar waren das letzte große Projekt, das der Gründer und Namensgeber Cason J. Callaway aus der Taufe hob. Hier bekommen Besucher auch Tipps und jede Menge Inspiration für den Gemüsegarten zu Hause.

Einer von tausend Schmetterlingen im Cecil B. Day Butterfly Center

Die Calaway Gardens begeistern nicht nur mit Pflanzen, sondern auch mit Tieren. Mehr als tausend Schmetterlinge in 50 Arten, viele davon aus den Tropen, flattern durch das gläserne Haus des Cecil B. Day Butterfly Center. In seiner üppigen Vegetation leben auch zahlreiche Vögel. Ebenfalls im Flug sind Greifvögel in einer spektakulären Schau  zu sehen. Doch belassen es die Falkner nicht dabei, die Tiere über die Köpfe der Zuschauer segeln zu lassen. Sie informieren auch über die vielen Bemühungen, Bestände wildlebender Adler und anderer Greifvögel in den USA zu schützen. Die Anstrengungen haben in den letzten Jahren eine deutliche Vermehrung bewirkt. Allzu jagdeifrige Amerikaner erfahren in den Callaway Gardens – für die meisten Landsleute weniger überraschend – dass man auf solche Tiere nicht schießt. Als ökologisch korrekte Alternative bieten die Callaway Gardens das Tontaubenschießen an.

Sonnenaufgang über dem Golfplatz der Callaway Gardens

Das ganze Jahr über sind in den Callaway Gardens Golfen und Tennis möglich. Je nach Saison werden auch Wasserski, Mountainbiking, und Heißluftballonfahrten geboten. Gelegenheit für ein ausgiebiges Sonnenbad, zum Schwimmen oder für Tischtennis und Volleyball bietet der Robin Lake Beach: ein anderthalb Kilometer langer Strand. Vier Hotels in den Callaway Gardens haben mehr als 900 Gästezimmer unterschiedlicher Preisklassen und Tagungsräume. Und auch an Restaurants und Einkaufsläden fehlt es nicht. Damit sind die Callaway Gardens ein attraktives Ziel für mehrtägige private Besuche und geschäftlicher Meetings. Die Tourismusregion Presidential Pathways, zu denen die Gärten gehören, bietet eine Reihe von spannenden Ausflugszielen wie etwa die Erdnussfarm des ehemaligen Präsidenten Jimmy Carter in Plains.

Weitere Themen-Specials >>