Themen-Special

Atlantas Museum der Dinosaurier

Dass Naturgeschichte keine dröge Sache sein muss, beweist das Fernbank Museum of Natural History. Das beliebte Ausflugsziel in einem Vorort von Atlanta ist berühmt für seine nachgebildeten Dinosaurier.

Das Fernbank Museum of Natural History

Großes Drama aus der Urzeit! Die ständige Ausstellung Giants of the Mesozoic zeigt Nachbildungen von Skeletten der größten Dinosaurier, die jemals gelebt haben. Dargestellt ist eine Szene, in der sich ein fast 40 Meter langer Argentinosaurus gegen einen 15 Meter großen Giganotosaurus zur Wehr setzt. Ein Schwarm Flugsaurier beobachtet den Kampf aus der Luft.  

Dabei hat hier alles friedlich begonnen. Im Jahr 1938 rief die naturbegeisterte Emily Harrison gemeinsam mit Freunden Fernbank ins Leben, um Stadtkindern die Geheimnisse der Natur zu vermitteln.Im Laufe der Jahre wurde im Auftrag der Stiftung auch angrenzender Wald unter Schutz gestellt und 1992 schließlich das Fernbank Museum of Natural History eröffnet. Heute sehen jährlich fast eine halbe Millionen Besucher das Museum, das auf seinen knapp 15.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auch Platz für Sonderausstellungen hat.  

Das Fernbank Museum of Natural History

Eine weitere ständige Schau ist der sechzehnteilige Walk Through Time in Georgia, der beweist, dass es in diesem Staat eine Zeit vor säulenbewehrten weißen Villen und R.E.M gab. Die Zeitreise gliedert sich in Regionen. Die geologisch ältesteste davon sind die Appalachen von Georgia. Sehr viel später, nämlich vor 25.000 Jahren, entstand der Okefenokee-Sumpf. Der Ausflug in die Vorgeschichte endet an Georgias Küste mit ihren vorgelagerten Inseln. Besucher sehen das Leben in den Salzwassermarschen, am Strand und in den Riffen.  

Neben seinen Ausstellungen hat das Museum Platz für ein ausgewachsenes IMAX-Kino. Fünf Filme stehen auf dem Programm. Greece: Secrets of the Past beleuchtet die griechische Geschichte, inklusive Santorins Zerstörung durch den Vulkanausbruch anderthalb Jahrtausende vor christlicher Zeitrechnung. Journey into Amazing Caves führt in die Höhlen des Grand Canyon und in die Dschungel von Mexiko. Windig wird es in dem neuesten Film: In Tornado Alley folgt man dem Sturmforscher Sean Casey bei der Jagd auf Wirbelstürme in Nordamerika.

Das Fernbank Museum of Natural History hat montags bis samstags von 10.00 bis 17.00 und sonntags von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 17,50 Dollar und für Kinder von 3 bis 12 Jahren 15,50 Dollar. Das IMAX-Kino kostet für Erwachsene 9, für Kinder von 3 bis 12 Jahren 7 Dollar. Das Museum liegt rund sieben Kilometer östlich des Peachtree Center, wo sich die U-Bahn-Linien kreuzen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Museum leider nur schlecht erreichbar. Die Taxifahrt vom Peachtree Center und zurück kostet 50 bis 60 Dollar.

Das Museum hält online eine deutschsprachige Broschüre bereit.

Weitere Themen-Specials>>

Wussten Sie, dass...

... im Peach State mehr als 40 Sorten Pfirsiche wachsen?

... in Georgia die Kult-TV-Serie "The Walking Dead" gedreht wird?

... der Flughafen von Atlanta die meisten Passagiere weltweit abfertigt? 

... Sie in Georgias Bergen selbst Gold schürfen können?

Linktipps

Wirtschafts-Informationen in deutscher Sprache über Investitionen in Georgia, Handel und Beziehungen zwischen Hochschulen beim State of Georgia, European Office