Neues aus Georgia

„Vom Winde verweht“ feiert 80. Jahrestag

Scarlett O’Haras legendären Satz „Verschieben wir’s auf morgen“ kennt wohl jeder. Wo er entstand, lässt sich auf den Spuren der Autorin Margaret Mitchell in Georgia nachverfolgen.

Durch eine Krankheit ans Bett gefesselt, schrieb die junge Margaret Mitchell einst aus reiner Langeweile eines der bekanntesten Bücher der Literaturgeschichte: „Vom Winde verweht“. Wäre es nach ihr gegangen, würde das Buch heute nicht in unseren Bücherregalen stehen. Aber zum Glück konnte sie ein Verleger überzeugen und das Buch wurde im Sommer 1936 veröffentlicht. Bis heute wird der Klassiker über das bewegte Leben der Südstaatenschönheit Scarlett O’Hara in den Wirren des amerikanischen Bürgerkriegs mit Begeisterung gelesen. Und nur die Bibel verkaufte mehr Exemplare in den USA als „Vom Winde verweht“.

   

Das Buch entstand in dem kleinen roten Tudor-Haus in der Crescent Street von Atlanta, das heute als Museum dient. Etliche Exponate zur Autorin, der Entstehung des Buchs und eine kleine Ausstellung zur Filmpremiere in Atlanta sind im Margaret Mitchell House zu besichtigen. Eine geführte Tour gibt einen Einblick in Margaret Mitchells Leben und wie sie ihre Familienmitglieder als Charaktere im Buch verewigt hat. Zudem hat der Guide einige überraschende Fakten in petto, z.B. dass Margaret Mitchells Cousin zweiten Grades der Revolverheld Doc Holiday war! Das Highlight für alle Fans ist die  kleine Zwei-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss des Museums, die sie liebevoll „the dump“ – die Absteige – nannte. Das Bleiglasfenster im Wohnzimmer, durch das die Autorin beim Schreiben blickte, ist noch komplett erhalten. Ein Wunder, denn nach zwei Bränden 1994 und 1996 wurde das Haus aufwändig restauriert sowie originalgetreu nachgebildet. Mit deutscher Unterstützung durch das Unternehmen Daimler-Benz, das die Kosten für den Kauf und die Renovierung übernahm.

  

Allen, die mehr zu den Hintergründen des Romans und gleichnamigen Films einfahren möchten, bietet ein Besuch in Georgia zahlreiche Möglichkeiten. Atlanta Movie Tours hat eine dreistündige „Gone with the Wind“-Tour im Programm, die von einer Dame in der Rolle als Margaret Mitchell angeführt wird. Sie erzählt ihre faszinierende Geschichte, beginnend von ihrer Geburt in Atlanta bis hin zur letzten Ruhestätte auf dem bekannten Oakland Cemetery der Stadt. Zu sehen gibt es auf der Tour unter anderem das Margaret Mitchell House und einen echten Geheimtipp: Die Fulton County Public Library. Etwas versteckt im 5. Stock zeigt die öffentliche Bibliothek eine der umfassendsten Ausstellungen mit 1.500 Exponaten zur Autorin. Dazu zählen Fotos, Bücher und zahlreiche persönliche Gegenstände wie die Schreibmaschine, auf der das Buch entstand, oder ihr Pulitzer Preis.

Weitere Devotionalien befinden sich im näheren Umkreis von Atlanta auf dem „Gone with the Wind Trail“. Er führt beispielsweise ins Clayton County zum Road to Tara-Museum in Jonesboro - der Stadt, in der Scarlett O`Hara einst ihre Steuern zahlen musste. Dort verbrachte Margaret Mitchell als Kind ihre Ferien bei den Großeltern und wählte es deshalb als Heimat von Tara. Ausgestellt sind unter anderem Originalrequisiten und Nachbildungen von Scarletts bekanntesten Kleidern aus dem Film, Manuskripte sowie zahlreiche Fotos. Eine weitere Station auf dem Trail ist das Scarlett on the Square-Museum in Marietta, ebenfalls mit einer umfassenden Ausstellung von Originalkostümen und Drehbüchern zum Film sowie handsignierten Erstausgaben.

Zur Nachrichten-Übersicht

Wussten Sie, dass...

... im Peach State mehr als 40 Sorten Pfirsiche wachsen?

... in Georgia die Kult-TV-Serie "The Walking Dead" gedreht wird?

... der Flughafen von Atlanta die meisten Passagiere weltweit abfertigt? 

... Sie in Georgias Bergen selbst Gold schürfen können?

Linktipps

Wirtschafts-Informationen in deutscher Sprache über Investitionen in Georgia, Handel und Beziehungen zwischen Hochschulen beim State of Georgia, European Office