Einreise und Zoll

Die Einreise in die USA ...

... ist einfacher, als man denkt. Hier finden Sie Informationen.

Staatsbürger aus Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz können mit dem "Visa Waiver"- Programm ohne Visum einreisen und sich im Rahmen einer touristischen oder geschäftlichen Reise bis zu 90 Tage in den USA aufhalten. Wer einreist, um journalistisch zu arbeiten, benötigt stets ein Visum, auch wenn die Reise touristische Teile enthält. Impfungen sind für die Einreise in die USA nicht vorgeschrieben.  

Der Reisepass muss für die gesamte Aufenthaltsdauer (bis mindestens einschließlich dem Tag der Ausreise aus den USA) gültig sein. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Bitte beachten Sie: Ab dem 1. April 2016 gelten neue Bestimmungen zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des "Visa Waiver"- Programms. Alle Reisende müssen über einen gültigen elektronischen Reisepass verfügen. Dieser ist bordeauxrot und trägt ein rechteckiges Chipsymbol im unteren Bereich des Deckels. Inhaber von nicht-elektronischen oder vorläufigen (grünen) Reisepässen benötigen ein Visum. Dieses ist bei der zuständigen US-Botschaft zu beantragen.

Zur visumsfreien Einreise ist neben einem elektronischen Reisepass, der Nachweis eines Rückflug-Tickets sowie eine elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) zwingend notwendig. Diese ist spätestens 72 Stunden vor dem Abflug auf der Website des Electronic System for Travel Authorization ESTA zu beantragen. Die Anmeldung kostet 14 Dollar und muss per Kreditkarte bezahlt werden. Die Registrierung gilt dann bis zu zwei Jahren oder bis zum Ablauf der Gültigkeit des Reisepasses, je nachdem, was früher eintritt, für beliebig viele Einreisen. Es gibt kommerzielle Anbieter im Internet unter anderen Adressen, die eine Anmeldung gegen eine weitere Gebühr vornehmen. Das aber ist völlig unnötig. Die Anmeldung über die offizielle Addresse ist in aller Regel in fünf Minuten erledigt. Zwar ist es nicht zwingend erforderlich, einen Ausdruck mitzunehmen, aber für den Fall, dass der Grenzbeamte die Informationen bei der Einreise aus technischen Gründen einmal nicht aufrufen kann, ist ein Ausdruck hilfreich. Bei Nichtanmeldung riskieren Reisende von der Fluggesellschaft schon beim Einchecken in Europa zurückgewiesen zu werden. Dann besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Flugpreises oder auf einen Flug zu einem späteren Zeitpunkt. 

Wer sich online anmeldet, bekommt sofort grünes, gelbes oder rotes Licht für die Einreise - je nachdem, ob nach Aktenlage der Einreise nichts im Wege steht. Für die allermeisten Reisenden ist es sofort grünes Licht. Wer gelbes Licht bekommt, beantwortet online noch die eine oder andere Frage. Deshalb ist es empfehlenswert, mit der Anmeldung nicht bis zur allerletzten Frist 72 Stunden vor Abflug zu warten. Rotes Licht bekommen nur Reisende, die allein schon wegen der Aktenlage bestimmt nicht einreisen dürfen, also zum Beispiel Personen mit Einreiseverbot oder einschlägig bekannte Kriminelle.

Wichtig zu wissen ist, dass ein Grün kein Visum ist. Am Ende entscheidet der Grenzbeamte. Wohl aber ist es für Reisende mit dem grünen Licht eher unwahrscheinlich, an der Grenze zurückgewiesen zu werden, wenn alle Angaben wahrheitsgetreu gemacht worden sind. Reisende, die keinen Online-Zugang haben, sollten mit ihrem Reisebüro darüber sprechen, die Registrierung als Service-Leistung zu übernehmen. Ob dafür ein Entgelt fällig wird, entscheidet das Reisebüro.

Informationen über die Einreise-Regelungen sowie über Einfuhrbestimmungen und Zoll stehen auf den Webseiten der amerikanischen Botschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch Telefonnummern sind dort angegeben. Angeboten wird außerdem eine Seite speziell über die visumsfreie Einreise. Hilfreich sind ebenfalls die Reisehinweise der Auswärtigen Amtes.

RECHTLICHER HINWEIS: HAFTUNGSAUSSCHLUSS    

Unsere Informationen sind Angaben, die wir von US-Behörden und aus allen Quellen erhalten und zusammengefasst haben. Wir leisten damit keinerlei Rechtsberatung und empfehlen, bei Bedarf nach Rechtsberatung einen Anwalt zu konsultieren. Wir haften nicht für die hier oder auf den gelinkten Seiten gemachten Angaben.

Wussten Sie, dass...

... im Peach State mehr als 40 Sorten Pfirsiche wachsen?

... in Georgia die Kult-TV-Serie "The Walking Dead" gedreht wird?

... der Flughafen von Atlanta die meisten Passagiere weltweit abfertigt? 

... Sie in Georgias Bergen selbst Gold schürfen können?

Linktipps

Wirtschafts-Informationen in deutscher Sprache über Investitionen in Georgia, Handel und Beziehungen zwischen Hochschulen beim State of Georgia, European Office