Museen

Kunst und Land im Einklang

Georgia weiß Kunst, Literatur und Naturwissenschaften zu schätzen und zeigt dies mit erstklassigen Museen. Einige davon zählen zur Weltklasse.

Viele kleine Städte in Georgia haben vorzügliche Kunstmuseen, so etwa Madison das für den deutschen Expressionisten Steffen Thomas. Hier eine kleine Auswahl herausragender Adressen:

Atlanta: High Museum of Art
Das größte und wichtigste Kunstmuseum des amerikanischen Südens begeistert mit seiner ständigen Ausstellung europäischer und amerikanischer Kunst, vor allem aber mit Sonderschauen von Weltformat. Unter den 11.000 Exponaten der ständigen Ausstellung finden sich Arbeiten von Claude Monet, Giovanni Battista Tiepolo und Martin Johnson. Ein großer Teil der Sammlung besteht aus amerikanischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Das High Museum setzt sich als einziges großes Kunstmuseum der USA auch für Volkskunst ein. Festivals für klassische, ausländische und unabhängig produzierte Filme setzen weitere Akzente. Lesen Sie auch unser Themen-Special über das Museum.
1280 Peachtree Street, S.W.
Tel. (404) 733-4400

Atlanta: Margaret Mitchell House & Museum
Margaret Mitchell eroberte mit ihrem Roman Vom Winde verweht im Jahre 1936 die Herzen der Leser auf der ganzen Welt. Die leidenschaftliche Bürgerkriegsromanze zwischen der Südstaaten-Schönheit Scarlett O'Hara und dem charmanten Rhett Butler wurde mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet und allein im ersten Jahr zwei Millionen mal verkauft. Der Roman entstand in einem kleinen Appartement eines Hauses aus dem Jahr 1899. Seit 1997, dank einer Spende von Mercedes Benz, präsentiert sich das Haus in seiner jetzigen Form und kann auf geführten Touren besichtigt werden. Man sieht die kleine Schreibecke im Wohnzimmer, in der Mitchell das Buch schrieb. Die Einrichtung besteht aus Möbeln der Epoche. In zwei getrennten Gebäuden sind das Besucherzentrum mit Andenkenladen und ein Museum untergebracht. Lesen Sie dazu auch unser Themen-Special "Vom Winde verweht in Atlanta".
990 Peachtree Street
Tel.(404) 249-7015

Atlanta: Fernbank Science Center
Seit der Eröffnung im Jahre 1967 hat dieses Museum Neugier auf die faszinierende Welt der Wissenschaft geweckt und seinen Besuchern vor allem geholfen, ein Verständnis für natürliche Gleichgewichte zu entwickeln. Zu sehen sind eine Gesteinsausstellung, ein Dinosaurierskelett, eine Apollo-Raumkapsel und ein Planetarium mit 21 Metern Durchmesser. Angeschlossen an das Museum sind ein Restaurant und ein Souvenirgeschäft.
767 Clifton Road N.E.
Tel. (404) 378-4311

Atlanta: International Museum of Art and Design (MODA)
Das MODA hat sich ganz dem Design verschrieben und analysiert in seinen engagierten Ausstellungen, wie Gestaltung unser Alltagsleben beeinflusst. Das Museum richtet sich sowohl an erwachsene Besucher als auch an Kinder. Regelmäßige Sonderausstellungen ergründen die Gestaltungskonzepte von Mode- und Möbelindustrie, Architektur und Grafikdesign.
Marquis II Office Tower
Lobby and Garden Levels
285 Peachtree Center Avenue
Tel. (404) 688 2467

Atlanta: Cyclorama
Das größte Ölgemälde der Welt zeigt die Schlacht um Atlanta von 1864 im amerikanischen Bürgerkrieg. Im Jahr 1885 begannen deutsche Künstler in Wisconsin mit der Arbeit. Später erhielten sie Verstärkung von Theodore Davis, der die Schlacht mit eigenen Augen gesehen hatte. Sein Wissen über den Bürgerkrieg war grundlegend für die Genauigkeit des Gemäldes. Das gigantische Werk stand im Grant Park, bis G. V. Gress es kaufte. Er schenkte es der Stadt Atlanta.
800 Cherokee Drive
Tel. (404) 658-7625

Augusta: Morris Museum of Art
Das Haus hat sich ganz der Kunst und den Künstlern des amerikanischen Südens verschrieben. Im 1992 eröffnet, stützt sich das Museum vor allem auf die Sammlung des Gründers William S. Morris, III, aus der mehr als 3000 Werke in der ständigen Ausstellung zu sehen sind. Das Museum bietet auch Sonderausstellungen, musikalische Veranstaltungen und Programme für die Kunsterziehung.
1 Tenth Stree
Tel. (706) 724-7501

Savannah: Telfair Museum of Art
1886 eröffnet, zählt diese Institution im Historic District zu den ältesten öffentlichen Kunstmuseen des Südens. Eines seiner drei Gebäude, das Jepson Center for the Arts, wurde erst im Jahr 2006 fertig gestellt. Besucher sehen über 4500 Werke aus Amerika und Europa.
121 Barnard Street
Tel. (912) 232 1177

Linktipps

Reise-Informationen in deutscher Sprache über Georgia und andere Südstaaten auf Deep South USA

Wirtschafts-Informationen in deutscher Sprache über Investitionen in Georgia, Handel und Beziehungen zwischen Hochschulen beim State of Georgia, European Office